Förderinfos

Antrag auf Zuschüsse

Auszug aus der Stiftungssatzung:

  1. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Bildung und Erziehung hörbehinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener sowie die Gestaltung der gesellschaftlichen Inklusion dieses Personenkreises im Bundesland Baden-Württemberg.
  2. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    • die Trägerschaft von Sozialberatungsstellen für Hörbehinderte
    • Zuwendungen an Einrichtungen, die sich bemühen, eine barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Hörbehinderung am gesellschaftlichen, kulturellen und beruflichen Leben in die Wege zu leiten
    • Unterstützung von Gruppen von Menschen mit Hörbehinderung bei ihren gemeinsamen Bemühungen um inklusive Teilhabe in der Gesellschaft
    • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Gesellschaft auf die besonderen Lebensprobleme der Menschen mit Hörbehinderung aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren
    • Förderung und Bildung der Menschen mit Hörbehinderung
    • Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen für Jugendliche und Erwachsene mit Hörbehinderung
    • Kooperation mit Organisationen für Menschen mit Hörbehinderung
    • Kooperation mit der katholischen und evangelischen Seelsorge für Menschen mit Hörbehinderung
    • Einleitung und Unterstützung von Hilfsmaßnahmen in besonderen Fällen
    • psychosoziale Beratung und Begleitung von Menschen mit Hörbehinderung

 

Wer kann Anträge stellen?

  • Organe des Landesverbandes der Gehörlosen und Schwerhörigen in Baden-Württemberg
  • Vereine für Hörbehinderte in Baden-Württemberg
  • Selbsthilfegruppen für Hörbehinderte in Baden-Württemberg
  • Beratungsdienste für Hörbehinderte für ihre Klienten (Einzelfallhilfen)
  • Hörbehinderte, die weiterführende Schulen besuchen oder studieren (Erstantrag über Beratungsdienste zum Nachweis der finanziellen Lage, dann jährliche Bescheinigung der Schule, Hochschule und Universität über den Schüler/Studierenden)
  • Einrichtungen und Institutionen, die sich für Belange Hörbehinderter einsetzen, besonders der evangelischen und katholischen Kirche

 

Wie wird ein Antrag gestellt?

Anträge werden an die Stiftung Pro Kommunikation unter antrag@prokom-bw.de gesandt.


Vereine für Hörbehinderte können einen formlosen Antrag stellen. Eingereicht werden müssen:

  • der letzte Jahresabschluss
  • Kontodaten (IBAN) des Kontos, auf das der Zuschuss überwiesen werden soll
  • Finanzierungsplan des Antrags

Zuschüsse für Seniorenvereine werden nach folgendem Schlüssel gewährt:
Durchschnittliche Teilnehmerzahl im Jahr x Zahl der Treffen x 4,00 EUR.
(Beispiel: 25 Teilnehmende x 10 Treffen x 4,00 EUR = 1000,00 EUR Jahreszuschuss)
+ Abrechnung des letztjährigen Zuschusses
+ Jahresabschluss Vereinskasse/Konto
Standard für Anträge für Senioren außerhalb des Jahreszuschusses:
Reisen von Senioren werden nur unterstützt, wenn nachgewiesen wird, dass der Betreffende finanziell nicht in der Lage ist, selbst für die Kosten aufzukommen (Nachweis z.B. über den Seniorenleiter).
Es wird pro Teilnehmenden maximal eine Reise pro Jahr mit einem Zuschuss unterstützt.


Einrichtungen und Institutionen sowie die Beratungsdienste stellen ihre Anträge unter folgenden Punkten:

  • Grund des Antrags
  • Nennung anderer Zuschusspartner
  • Zuschussbetrag
  • Konto (IBAN), auf das der Zuschuss überwiesen werden soll

Es sollte grundsätzlich eine Kostenkalkulation (Finanzierungsplan) erstellt werden, der dem Antrag beigefügt wird.

 

Nach welchen Kriterien wird über Anträge entschieden?

Wesentliches Kriterium für eine Zustimmung der Stiftung Pro Kommunikation ist, dass der Antragssteller alle sonstigen Fördermöglichkeiten ausgeschöpft hat.
Nur wenn keine andere Institution einen ausreichenden Zuschuss gewährt hat, kommt Pro Kommunikation als Förderer in Frage.

 

Bitte beachten

  • Die Stiftung vergibt grundsätzlich keine Darlehen
  • Wir können Auszahlungen nur auf Konten von Vereinen oder Einrichtungen überweisen
  • Wir überweisen keine Zuschüsse auf  Privatkonten